Verantwortlich handeln: Facetten der Nachhaltigkeit bei KSB

Unternehmen spielen auf dem Weg zur nachhaltigen Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Ihre Aktivitäten wirken sich auf Umwelt und Menschen aus, sie prägen die soziale Entwicklung. Entsprechend viele Facetten hat Nachhaltigkeit bei KSB.

Wir haben uns mit dem Beitritt zum UN Global Compact im Jahr 2010 verpflichtet, unsere geschäftlichen Aktivitäten an zehn Prinzipien auszurichten, um die Globalisierung sozialer und umweltverträglicher zu gestalten. 

Rainer Michalik, Leiter Integriertes Management bei KSB

„Nachhaltigkeit ist eine unverzichtbare Säule unserer Unternehmensstrategie“, sagt Dr. Stephan Timmermann, Sprecher der Geschäftsleitung von KSB. „Für uns bedeutet verantwortliches Handeln, die Balance zwischen profitablem Wachstum und gesellschaftlicher Verantwortung einzustellen.“ Umwelt, Soziales, Wirtschaft – das sind die Schwerpunkte, auf die sich das Unternehmen konzentriert. Nur im Zusammenspiel dieser drei Themen lassen sich die natürlichen Lebensgrundlagen für die Menschen heute und für künftige Generationen dauerhaft sichern. „Unternehmerisch denken heißt langfristig denken“, so Timmermann.

Dr. Stephan Timmermann im Gespräch mit Rainer Michalik Dr. Stephan Timmermann im Gespräch mit Rainer Michalik

Verantwortliches Handeln ist einer der zentralen Werte des Unternehmens, das auf eine fast 150-jährige Geschichte zurückblickt. „Wir haben uns mit dem Beitritt zum UN Global Compact im Jahr 2010 verpflichtet, unsere geschäftlichen Aktivitäten an zehn Prinzipien auszurichten, um die Globalisierung sozialer und umweltverträglicher zu gestalten“, erklärt Rainer Michalik, der bei KSB für das Integrierte Management und Nachhaltigkeitsthemen verantwortlich ist. Darüber hinaus bekennt sich das Unternehmen zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und leistet einen stetigen Beitrag, um diese zu erreichen.

Für KSB ist regelkonformes Verhalten selbstverständlich und ein wichtiger Bestandteil der unternehmerischen Verantwortung. Das erwarten nicht nur Geschäftspartner und Aktionäre. Damit alle Mitarbeiter im Einklang mit Gesetzen und internen Vorgaben handeln, nutzt das Unternehmen ein globales Compliance-Management-System.

Ein wichtiges Thema für Unternehmen ist die Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Deshalb bewertet KSB regelmäßig seine Geschäftspartner hinsichtlich der von den Vereinten Nationen definierten Maßgaben. Die Idee dahinter: Andere zum Mitmachen bewegen, schwarze Schafe konsequent aussortieren.

Im Jahr 2050 werden voraussichtlich rund zehn Milliarden Menschen auf der Welt leben. „Mit dem gleichen Konsum von Ressourcen wie heute wird unser Planet diesen Zuwachs nicht unbeschadet bewältigen“, sagt Timmermann. „Deshalb müssen wir heute beginnen zu handeln – unaufgeregt, aber konsequent.“
Dr.-Ing. Stephan Timmermann, Sprecher der Geschäftsleitung bei KSB „Für uns bedeutet verantwortliches Handeln, die Balance zwischen profitablem Wachstum und gesellschaftlicher Verantwortung einzustellen“, so Dr.-Ing. Stephan Timmermann, Sprecher der Geschäftsleitung bei KSB.

Ressourcen schonen

Als produzierendes Unternehmen hat KSB die Auswirkungen auf die Umwelt stets im Blick und reduziert beispielsweise den Energie- und Materialverbrauch auf ein Minimum. „Das schont nicht nur natürliche Ressourcen, sondern erhöht auch die Wirtschaftlichkeit unserer Produkte durch geringere Kosten bei den Rohstoffen,“ erläutert Michalik.

An seinen Standorten setzt das Unternehmen auf international anerkannte Standards, um die eigene Umweltleistung zu messen und kontinuierlich zu verbessern. Um den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids zu minimieren, setzt KSB zum Beispiel auf energetische Sanierungen von Gebäuden und Gießereien. Im Jahr 2019 betrug der Anteil erneuerbarer Energie am Stromverbrauch im Konzern 34,4 Prozent, er soll weiter steigen. Die Nachfrage nach Produkten, die wenig Energie verbrauchen, nimmt zu. „Wir haben eine Vielzahl an Produkten auf den Markt gebracht, die den Stromverbrauch in den Anlagen unserer Kunden senken“, berichtet Timmermann. „Davon profitieren nicht nur unsere Geschäftspartner, auch die Umwelt gewinnt.“ So will KSB bis 2025 durch den Verkauf von Wasserpumpen mit Drehzahlregelungen jährlich 850.000 Tonnen CO2 allein in Europa einsparen.

Der Mensch als Basis des Erfolges

„Wir werden keine nachhaltig guten Unternehmensergebnisse erzielen, wenn wir keine engagierten Mitarbeiter haben“, sagt Timmermann. Deshalb hat Unternehmenskultur bei KSB einen strategischen Stellenwert. „Als attraktiver Arbeitgeber wollen wir unsere Mitarbeiter für unser Unternehmen begeistern, damit wir unsere anspruchsvollen Aufgaben meistern“, so der Sprecher der Geschäftsleitung. KSB investiert beispielsweise, um den Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Zudem legt das Unternehmen großen Wert auf die Meinung der Belegschaft, weltweit finden regelmäßige Befragungen statt.

KSB bietet viele Sport- und Freizeitangebote für die Mitarbeiter. „Mit unserem Health & Fitness-Programm bündeln wir viele Aktivitäten rund um Ernährung, Sport und die Work-Life-Balance“, so Timmermann.

Unternehmen tragen Verantwortung für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Auch KSB schützt seine Mitarbeiter vor arbeitsbedingten Gefahren und möchte die Zahl der Arbeitsunfälle so gering wie möglich halten. „An allen Standorten hat Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter höchste Priorität“, berichtet Michalik. „Neben internationalen Standards setzen wir auch auf eigene Vorhaben, die darüber hinaus gehen.“
KSB-Mitarbeiter im Gespräch

Für ein funktionierendes Miteinander

Als global agierendes Unternehmen ist sich KSB seiner sozialen Verantwortung bewusst und setzt sich für gesellschaftliche Belange ein. Einen besonderen Stellenwert haben dabei das Engagement für die Bildung von Kindern und Jugendlichen sowie internationale Projekte zur Trinkwasserversorgung und -aufbereitung. Darüber hinaus leistet KSB Katastrophenhilfe. Im Jahr 2019 beteiligte sich das Unternehmen weltweit an 116 Maßnahmen, um das Leben von Menschen zu verbessern.

Verbindliche Ziele

KSB hat neun Nachhaltigkeitsziele definiert, die das Unternehmen bis spätestens 2025 erreichen will.

  1. CO2-Emissionen der Fertigungswerke um 30 Prozent reduzieren
  2. KSB-Wasserpumpen sparen jährlich 850.000 Tonnen CO2 ein
  3. Ökologische Produktbewertung neu entwickelter Produkte
  4. Der Mitarbeiterzufriedenheitsindex liegt bei 80 Prozent
  5. Frauen stellen mindestens 20 Prozent der Führungskräfte
  6. Ausfalltage durch Arbeitsunfälle auf weniger als 0,3 Tage pro Mitarbeiter und Jahr verringern
  7. Jeder Mitarbeiter investiert mindestens 30 Stunden pro Jahr in die Weiterbildung
  8. Nachhaltigkeitsleistung von 90 Prozent der wichtigsten Lieferanten bewertet
  9. Weltweites Engagement für 25 soziale Projekte

KSB setzt auf internationale Standards, um an allen Standorten verbindliche Arbeitsnormen einzuhalten, aktiv Klima- und Umweltschutzmaßnahmen umzusetzen und ein integres Geschäftsverhalten sicherzustellen. Dabei geht das Unternehmen mit eigenen Vorhaben häufig über die geforderten Mindestanforderungen hinaus.

Erfahren Sie mehr zur Nachhaltigkeit bei KSB

Alle Meldungen

Zusätzliche Informationen