Trinkwasser für Algerien

Im Auftrag eines kanadischen Anlagenbauers lieferte die KSB-Gruppe eine Pumpstation für die Trinkwasserversorgung von Algier sowie der Region Tizi Ouzou Kabylie im Wert von knapp 5 Millionen Euro. Endkunde ist die staatliche algerische Wasserversorgungsbehörde ANBT.

Die Lieferung beinhaltete eine Pumpstation mit sechs Aggregaten der Baureihe RDLO 700-980 sowie diverse Armaturen, Druckstoßkessel und die dazugehörigen Regelsysteme. Jede der Pumpen ist für eine Förderhöhe von rund 60 Metern ausgelegt und wird von einem 1.350 kW starken Drehstrommotor angetrieben. Wenn alle fünf Hauptmaschinen gleichzeitig arbeiten, liegt das Fördervolumen der Anlage bei über 7.000 Litern in der Sekunde.

Am Standort der Station, in Taksebt im algerischen Atlasgebirge, wird das Wasser des gleichnamigen, rund 100 Millionen Kubikmeter fassenden, Stausees aufbereitet und durch zwei 100 Kilometer lange Pipelines in das algerische Küstengebiet transportiert. Der Wasserspiegel des Stausees ist aufgrund von Zulaufschwankungen nicht konstant und stellt daher eine technische Herausforderung für den Betrieb der Anlage dar.

Die belgische KSB-Vertretung erhielt den Auftrag, da sie bereits seit über 30 Jahren erfolgreich Pumpstationen konzipiert sowie hydraulisch ausgelegt hat und über zahlreiche Referenzen in der Region verfügt. Die Anlage nahm im Mai diesen Jahres ihren regulären Betrieb auf.

Die Pumpstation "Taksebt" in Algier, Algerien Blick in das Innere der Pumpstation "Taksebt" für die Trinkwasserversorgung von Algier. © KSB Aktiengesellschaft

Alle Meldungen

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Name

Christoph P. Pauly

Phone

workTel:
+49 6233 86-3702