Auswahl Land und Sprache

Internationale Webseite

Europa

Amerika / Oceanien

Afrika und Naher Osten

Asien / Pazifik

150 Jahre KSB

Die Belegschaft der Armaturenbau-Schlosserei im Jahre 1930

Innovation und Wachstum – die KSB-Geschichte im Überblick

Höhere Effizienz – das war das Ziel, als Johannes Klein 1871 seinen "Kesselspeiseautomaten" konzipierte: ein Apparat, der den Dampf von Dampfmaschinen auffängt und ihn als Wasser zurück in den Kessel fließen lässt. Zusammen mit den Geschäftsleuten Friedrich Schanzlin und Jakob Becker legte Klein mit diesem Produkt den Grundstein zur heutigen KSB-Gruppe.

Effizienz, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit sind seitdem die ständigen Treiber des Unternehmens. Immer wieder haben die Pumpen und Armaturen von KSB Maßstäbe gesetzt – in Projekten rund um den Globus.

In all den Jahren ist das Unternehmen, auch in schwierigen Zeiten, immer auf Kurs geblieben. Dabei hat man durch strategische Investitionen die Geschäftsgebiete sinnvoll erweitert. KSB präsentiert sich so als ein zuverlässiger Partner der Kunden und als ein sicherer Hafen für Investoren. Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Heute führen über 15.000 Mitarbeiter rund um den Globus das Unternehmen im Sinne der Gründer fort. Es sind diese Menschen, die mit Leidenschaft dafür einstehen, dass den Kunden von KSB eine optimale Leistung zur Verfügung steht. Ganz nach dem Motto: People. Passion. Performance.

Erfahren Sie im Folgenden mehr über wichtige Wegpunkte in der langen KSB-Firmengeschichte.

Das Hauptverwaltungsgebäude von KSB in Frankenthal

Zukunft und Nachhaltigkeit (1997-heute)

Nachhaltiges Wachstum und zukunftsweisende Digitalisierung treibt KSB in den letzten Jahrzehnten voran. Was gerade aktuell im Unternehmen passiert, erfahren Sie übrigens auf unserer News-Seite.

2018 - Noch mehr Service für die Kunden

KSB Hauptversammlung

  • KSB kauft die US-amerikanische Firma DUBRIC Industries Inc. Damit weitet das Unternehmen sein Servicenetz in den USA aus.
  • Auf Beschluss der Hauptversammlung wird aus der KSB AG die KSB SE & Co. KGaA. Das gewährleistet eine stabile Eigentümerstruktur und eröffnet strategische Optionen.

2012 - Energieeffizienz als Maßstab

Die Spiralgehäusepumpe Mega CPK Premiumversion

Chemienormpumpe MegaCPK: Die innovative Weiterentwicklung bereits bewährter Baureihen bietet eine höhere Energieeffizienz und sorgt für mehr Betriebssicherheit. Darüber hinaus erfolgt ihre Produktion KSB-weit nach einheitlichen Standards.

2010 - Beitritt zum UN Global Compact

Das Logo des Global Compact der United Nations

Das Thema Nachhaltigkeit ist für KSB ein wichtiger Entscheidungsgrundsatz: Die Leitlinien des UN Global Compact verpflichten zum Schaffen einer sozialen und umweltverträgliche Globalisierung. Erfahren Sie, wie KSB Nachhaltigkeit heute lebt und umsetzt.

2002 - KSB ist ein Weltunternehmen

Die Weltkarte zeigt die Standorte von KSB als Punkte

KSB produziert jetzt an insgesamt 27 Standorten und ist in mehr als 100 Ländern mit Gesellschaften und Vertretungen präsent.

Ein Mann steht vor einer Weltkarte in einem Raum voller Mitarbeiter an Rechnern.

Auf dem Weg zum Weltunternehmen (1970-1996)

Wachstum mit strategischem Augenmaß: Ende des 20.  Jahrhunderts expandiert KSB auf den Kontinenten Amerika, Asien und Europa. So wurden wichtige neue Märkte erschlossen.

1994 - Expansion nach China

KSB Shanghai Pumps Co. Ltd.

Mit dem Gemeinschaftsunternehmen KSB Shanghai Pumps Co. Ltd. verstärkt KSB das Engagement im chinesischen Markt.

1986-1990 - Akquisitionen in Europa und USA

GIW Industries Inc.

Zeit des Wachstums. KSB erweitert das Produkt- und Service-Portfolio. Konkret:

  • KSB übernimmt den führenden französischen Pumpenhersteller Pompes Guinard S.A., Paris.
  • Mit der Akquisition des US-Unternehmens GIW Industries Inc. in Grovetown tritt KSB in den Markt der Feststoffpumpen ein.
  • KSB erwirbt den zweitgrößten Klappenhersteller weltweit, Amri S.A., Paris.
  • KSB gliedert die "Halleschen Pumpenwerke GmbH" in die AG ein.

1975 - Auch Lärm ist Umweltverschmutzung

Ein Mikrofon im Akustiklabor in Frankenthal misst den Schall, den eine Pumpe im Betrieb abgibt

Zum Schutz der Umwelt entwickeln unsere Ingenieure besonders geräuscharme Pumpen. Dafür wurde seit 1975 beispielsweise das Akustikzentrum in Frankenthal errichtet und dient seitdem dazu, den Geräuschpegel der KSB-Pumpen kontinuierlich zu senken.

Dr. Otto Klein-Kühborth führte das Unternehmen jahrzehntelang.

Stabilität und Wachstum (1946-1969)

Nach dem Zweiten Weltkrieg sind die zuverlässigen Produkte von KSB ein wichtiger Bestandteil des Wirtschaftswunders und des Aufschwungs. Einige zukunftsweisende Entscheidungen fallen in diesen Zeitraum.

1964 - KSB Stiftung kontrolliert Aktienkapital

Dr. Otto Klein-Kühborth

Dr. Otto Klein-Kühborth, Adoptivsohn von Jacob Klein, übereignet eine qualifizierte Mehrheit des KSB-Aktienkapitals der Klein Pumpen GmbH, die wiederum von der gemeinnützigen KSB Stiftung kontrolliert wird. Die 1960 gegründete Stiftung dient der Förderung der Naturwissenschaften und der Ausbildung von Nachwuchstalenten auf den Gebieten Technik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften.

1963 - Reinwasserpumpe RDL 900

Die Pumpe RDL 900 in der Montage im Oktober 1963

Mit einem guten Wirkungsgrad und Langlebigkeit bei dieser Größe setzte die RDL 900 ein Ausrufezeichen.

1959 - KSB Gruppe wird zur AG

Aktie der KSB AG

Die vier bisher eigenständigen westdeutschen Firmen der KSB-Gruppe gehen in der Klein, Schanzlin & Becker Aktiengesellschaft auf.

1959 - Erster Standort in Asien

Erster Standort in Asien

Mit einem Tochterunternehmen in Pakistan ist KSB erstmals im asiatisch-pazifischen Markt vertreten.

Geh. Kommerzienat Dr. Ing. e.h. Jacob Klein anlässlich seines 70. Geburtstags

Das Unternehmen wird zur Gruppe (1919-1945)

Unter Firmenleiter Jacob Klein expandiert das Unternehmen auf zwei Kontinenten. Während des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges war KSB ein Lieferant für die Rüstungsindustrie. KSB-Produkte und Entwicklungen kamen neben den klassischen Anwendungsgebieten im Fahrzeugbau, im Schiffbau, der Luftfahrtindustrie sowie der Raketentechnik zum Einsatz.

1941 - Erster Standort in Südamerika

Erster Standort in Südamerika

Mit der KSB Compañía Sudamericana de Bombas entsteht die erste KSB-Gesellschaft auf dem amerikanischen Kontinent. 

1935 - Energiesparen schon in den 30ern

Eine historische ETA-Pumpe

Unter dem Namen "ETA-Pumpen" führt KSB energiesparende, einstufige Spiralgehäusepumpen für die Industrie in den Markt ein.

1924 - Neue Standorte in Europa

Neue Standorte in Europa

KSB akquiriert drei Werke in Deutschland und gründet Tochtergesellschaften in Europa – die erste davon in Italien.

Johannes Klein war Erfinder und Gründer von KSB

Aus Innovation wird ein Unternehmen (1871-1918)

Alles beginnt mit dem, was KSB auch heute noch auszeichnet: Menschen, mit Leidenschaft für die Sache und einem Blick auf Effizienz und Funktionalität - eben People, Passion, Performance.

1890 - Langlebige Produkte von Anfang an

Die UNA Pumpe wurde viel genutzt

Die "UNA-Pumpe" geht in Produktion. Sie ist eine dampf- oder riemenangetriebene, doppeltwirkende Tauchkolbenpumpe mit nur einer Stopfbuchse – daher auch "una", lateinisch für "eine". Besonders ihre lange Lebensdauer zeichnet sie aus.

Ab 1887 - Wandlung zur AG und neue Entwicklungen

KSB Aktie

KSB wird eine Aktiengesellschaft, deren Leitung Johannes Klein übernimmt.


1871 - Das erste Patent: Effizienz als Grundidee

Klein, Schanzlin und Becker

Johannes Klein entwickelt einen Kesselspeiseautomaten und installiert ihn in der Frankenthaler Aktienbrauerei. Deren Direktor Friedrich Schanzlin sowie der Finanzier und Ziegeleibesitzer Jakob Becker sind von der Erfindung überzeugt. Sie gründen mit Klein das Unternehmen „ Klein, Schanzlin und Becker”.