Auswahl Land, Region und Sprache

Internationale Webseiten

Europa

Amerika / Oceanien

Afrika und Naher Osten

Asien / Pazifik

Die neuen hocheffizienten AmaProp-Rührwerke für den Einsatz in der Abwasserbehandlung (KSB SE & Co. KGaA)

Neue hocheffiziente Rührwerke

Zur IFAT 2024 in München, 13. bis 17. Mai, stellt die KSB Gruppe, die jüngste Generation ihrer AmaProp-Rührwerke für den Einsatz in der Schlamm- und der biologischen Abwasserbehandlung vor.

Als elektrische Antriebe kommen entweder IE5-Ultra-Premium-Efficiency-Synchron-Reluktanzmotoren oder IE3-Premium-Efficiency-Asynchronmotoren zum Einsatz, deren Leistungsbereiche von 0,85 bis 20,0 kW reichen. Im Unterschied zu konventionellen Synchronmotoren enthalten die IE5-Synchron-Reluktanzmotoren keine Magnetwerkstoffe wie Seltene Erden, die als kritische Rohstoffe eingestuft sind und deren Gewinnung in den Ursprungsländern eine große Umweltbelastung darstellt.

Für die nötige Wellenabdichtung sorgen zwei hintereinander angeordnete, drehrichtungsunabhängige, Gleitringdichtungen mit Flüssigkeitsvorlage. Letztere ist mit umweltfreundlichem Weißöl gefüllt, das ökologisch unbedenklich ist. Ein Ölsensor, der in dem Gegenring der Gleitringdichtung verbaut ist, stellt sicher, dass bei einem eventuellen Schaden an den Gleitringdichtungen ein Alarm ausgelöst wird.

Die Motoren sind serienmäßig mit wartungsfreien Lagern und Temperaturfühlern zum Schutz der Wicklung vor zu starker Erwärmung sowie Leckagesensoren ausgestattet. Auf Wunsch können Anwender zusätzliche Sensorpakete ordern, die etwa Lagertemperatur oder Schwingungsüberwachung beinhalten können.

Die glasfaserverstärkten zwei- oder dreiblättrigen Epoxidharzpropeller sind leicht und trotzdem bruchsicher. Die Oberfläche ist mit einer besonderen Gelcoat-Schutzschicht versehen, die Korrosion und Abrasion wirkungsvoll verhindert. Ihre Kontur wurde mithilfe numerischer Strömungssimulation entwickelt. Die Durchmesser variieren von 800 bis 2600 mm und decken so alle Anwendungsbereiche ab. 

Niedrige Propellerdrehzahlen von 24 bis 208 Umdrehungen pro Minute sorgen für eine optimale Anpassung der Rührwerke an ihre Anwendung. Erreicht werden diese niedrigen Drehzahlen durch die Verwendung von Frequenzumrichtern und schräg verzahnten Stirnradgetrieben mit zwei oder drei Stufen. Die Getriebe laufen geräuscharm und sind für eine Laufzeit von 100.000 Stunden ausgelegt.

Die Hauptwartungsintervalle der AmaProp-Aggregate liegen aufgrund ihrer robusten Bauweise bei 16.000 Stunden oder drei Jahren. Ihre Kabeleinführungen sind längswasserdicht vergossen. Für einen sicheren Stand im Klärbecken sorgen der Rührwerksständer AmaRoc, die aus besonders festem und beständigem Mineralguss gefertigt werden.


Pressetext: Neue hocheffiziente Rührwerke

Pressebild: Neue hocheffiziente Rührwerke