Vorausschauende Instandhaltung im Industriepark Kalle-Albert

Im Wiesbadener Industriepark Kalle-Albert sind 75 unterschiedliche Unternehmen angesiedelt, die insgesamt rund 6000 Mitarbeitende beschäftigen. Eine technische Voraussetzung für zahlreiche Produktionsbetriebe ist die zuverlässige Versorgung mit Druckluft, welche für die mechanische Steuerung großer Produktionsanlagen eingesetzt wird. Der Ausfall des Druckluftstroms hätte gravierende Folgen – Grund genug, heraufziehende Veränderungen der Zustandsdaten und Störungen bereits zu erkennen, bevor sie tatsächlich auftreten.

Gelände des Industrieparks Kalle-Albert bei Nacht

Das Projekt: Zuverlässige Überwachung des Kühlsystems

Für Industrie und Mittelstand 4.0 setzt ISW-Technik, eine Tochterfirma des Industrieparkbetreibers InfraServ Wiesbaden (ISW), innovative Technologien für die digitale Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) von Maschinen und Anlagen ein und darauf aufsetzende, intelligente Wartungs- und Instandhaltungsprozesse (Smart Maintenance). Bei der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance) zeigen sich ebenfalls erste, zukunftsweisende Erfolge. So konnte Ende 2019 auf Grundlage digitaler Technologien die für den Industriepark essenzielle Produktion von Druckluft gesichert und der Ausfall einer hierfür wichtigen Pumpe verhindert werden.

Der Kunde: InfraServ Wiesbaden

InfraServ Wiesbaden (ISW) ist seit 1997 Standortbetreiber des 96 Hektar großen Industrieparks Kalle-Albert und stellt unter anderem die Energien zur Verfügung. Das Unternehmen beschäftigt etwa 900 Mitarbeiter. Die Tochtergesellschaft ISW-Technik hat sich bei Standort- und Mittelstandsunternehmen in der Region Rhein-Main als innovativer Dienstleister u.a. für die Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen etabliert.

Logo der InfraServ Wiesbaden InfraServ Wiesbaden

Die Herausforderung: Vollständige Ausfallsicherheit gewährleisten

Die von InfraServ Wiesbaden gewährleistete Druckluftversorgung im Industriepark liefert rund um die Uhr etwa 22 Tausend Kubikmeter Druckluft pro Stunde mit 5 bar Überdruck, was sich pro Jahr auf etwa 200 Millionen Kubikmeter summiert. Um das lebenswichtige Druckluftsystem zuverlässig am Laufen zu halten und die Betriebstemperatur kontinuierlich zu kühlen, setzt ISW auf zwei KSB-Komponenten: Etanorm-Pumpen und KSB Guard, die zuverlässige Überwachungseinheit.

Obgleich ISW in vergangenen Projekten mit KSB bereits positive Erfahrungen gemacht hatte, war man gespannt, wie sich das neu etablierte System hier im Fall der Fälle bewähren würde. Mit KSB Guard haben sowohl die ISW-Produktionsleitung als auch KSB-Techniker über ein Web-Portal alle Zustandsdaten der Pumpen wie Temperatur, Schwingungen und Lastzustand rund um die Uhr im Blick.

KSB Guard Sensoreinheit auf Pumpe montiert KSB Guard auf einer Pumpe von KSB

Die Lösung: KSB Guard erkennt frühzeitig Lagerschaden

Im Oktober 2019 wurde an einer der Pumpen eine Abweichung zum Normalbetrieb gemeldet. Nachdem KSB Guard eine Warnung wegen zu hoher Schwingungen detektiert hatte, wurde InfraServ Wiesbaden automatisch informiert. Dank KSB Guard konnte ISW-Technik einen sich anbahnenden Lagerschaden frühzeitig erkennen – eine normale Verschleißerscheinung, die je nach Beanspruchung der Pumpe in variierenden Zyklen einen Lagertausch notwendig macht.

Die ISW-Technik leitete zu unkritischen Zeiten eine Instandsetzung in der eigenen Werkstatt ein. So konnte ein spontaner Ausfall der Anlage mit ungeplanten Stillstandzeiten und weiterreichenden Betriebsschäden rechtzeitig verhindert werden. Beim plötzlichen Ausfall der Pumpe wäre zwar die Zweitpumpe angesprungen, um die Druckluftproduktion störungsfrei aufrechtzuerhalten, jedoch birgt eine gezielte und vorausschauende Instandhaltungsmaßnahme enorme Vorteile.

Insgesamt erhöht sich durch die eingesetzte KSB-Technik nicht zuletzt die Sicherheit und Verfügbarkeit der Energieversorgung im Industriepark. Aufgrund der guten Erfahrung hat ISW-Technik KSB Guard mittlerweile auch bei anderen Standortkunden im Industriepark installiert.

Diagramm mit Darstellung des Schwingungsverlaufes einer KSB-Pumpe Der von KSB Guard registrierte Schwingungsverlauf mit Abweichung zum Normalbetrieb

Zahlen I Daten I Fakten

Anlage:
Kühlsystem der Druckluftversorgung im Industriepark Kalle-Albert

Endkunde: InfraServ Wiesbaden

Eingesetzte Produkte: 
2x Etanorm 200-150-400
2x KSB Guard
1x KSB Guard Gateway

Ansprechpartner:
Markus Regneri
Außendienst
Markus.regneri@ksb.com
+49 6131 25051 19

Alle Meldungen

Zusätzliche Informationen
imagekampagne_collection_original

Technik, die Zeichen setzt

Wenn es darum geht, Flüssigkeiten zu transportieren, zu regeln oder abzusperren vertrauen Kunden aus aller Welt auf Pumpen und Armaturen von KSB.

image not found

Referenzen im Zeichen des Erfolges

Zufriedene Kunden sind die beste Referenz. Überzeugen Sie sich selbst.