KSB verkauft französische Servicegesellschaft

Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat zum 9. Januar 2020 die Geschäftsaktivitäten der SPI Energie S.A.S., einer Tochtergesellschaft der zum KSB Konzern gehörenden französischen KSB S.A.S., veräußert. Das Unternehmen mit Sitz in La Ravoire erbringt vor allem Serviceleistungen für Druckluftanlagen in der Industrie. SPI Energie erzielte 2019 mit 40 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 10 Millionen Euro.

Das Familienunternehmen Duffau, das sich auf Dienstleistungen im Bereich Verfahrenstechnik spezialisiert hat, übernimmt SPI Energie mit allen Niederlassungen und Mitarbeitern.

„Mit dem Verkauf von SPI Energie widmen wir uns nun stärker dem Service-Geschäft im Bereich Pumpen und Armaturen“, erläutert Boris Lombard, Geschäftsführer der KSB S.A.S.

Der Verkauf von SPI Energie S.A.S. ist Teil einer Initiative, um die Marktposition von KSB zu stärken. Das Unternehmen will sich auf ausgewählte Märkte konzentrieren, um nachhaltig profitabel zu wachsen.
 

Alle Meldungen

Zusätzliche Informationen