KSB erfüllt die Anforderungen der US-Küstenwache

Der deutsche Pumpenhersteller KSB hat ein neues Ballastwasser-Behandlungssystem (BWTS) für Marineanwendungen entwickelt. 

Am 10. August 2015 bestätigte DNV-GL, dass das System die Tests an Land mit Süßwasser, Brackwasser und Meerwasser gemäß USCG/ETV-Prüfvorschriften bestanden hat.

Das BWTS besteht aus einem automatischen Rückspülfilter, einem Niederdruck-UV-Desinfektionssystem und einer Anlagensteuerung. Der automatische Rückspülfilter ist in zwei verschiedenen Varianten erhältlich, entweder als vertikaler Kerzenfilter oder als Saugdüsenfilter. Die Maschenweite des Filters beträgt 30 µM, um die Menge größerer Organismen zu reduzieren. Die Sedimentablagerung in den Ballastwassertanks an Bord wird dadurch entsprechend minimiert.

Die Steuereinheit beinhaltet alle für den effizienten Betrieb des Systems nötigen Funktionen. Sie überwacht die Parameter, wie beispielsweise die Fördermenge und den Druck, bietet einen Überblick über den laufenden Zyklus und erfasst Daten für die Kontrolle durch die Hafenbehörde. Das gesamte System mit all seinen Komponenten kann auch auf Schiffen installiert werden, die wenig Platz bieten.

Da das BWTS keinerlei chemische Zusätze benötigt und bei der Behandlung keine Nebenprodukte entstehen, müssen keine gefährlichen Stoffe auf dem Schiff gelagert werden. Der erfolgreiche Abschluss der verschiedenen Tests bestätigt die ausgezeichnete Leistungsfähigkeit des Systems, das auch den anspruchsvollsten Gewässern der Welt gewachsen ist. Das System wird in verschiedenen Größen angeboten und deckt den Bereich von 200 bis 1000 Kubikmetern pro Stunde ab.

Als Nächstes steht dem System die Erprobung auf See bevor. Dieser Test wird in Kürze stattfinden.

BWTS von KSB Das neue BWTS von KSB erhielt die DNV-GL-Zertifizierung: Das System erfüllte die Anforderungen der US-Küstenwache in einem Test an Land. © KSB Aktiengesellschaft

Alle Meldungen

Zusätzliche Informationen