1. Suche
  2. von A-Z

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad (η) ist allgemein eine Verhältnisgröße zur Charakterisierung der Güte einer Leistungsumwandlung in der Energietechnik. 

Besonders bei Arbeits- (z. B. Pumpen, Verdichter, Ventilatoren) und Kraftmaschinen (z. B. Turbinen) beschreibt der Wirkungsgrad das Verhältnis von Nutzleistung zu aufgewandter Leistung, wobei die Nutzleistung die aufgewandte Leistung abzüglich der Verlustleistung ist:
Wirkungsgrad_Formel_1

In der Kreiselpumpentechnik kommen der Nutzleistung, aufgewandten Leistung und Verlustleistung je nach Art des Wirkungsgrades nach der EN 12723 verschiedene Bedeutungen zu. siehe Abb. 1 Wirkungsgrad


Wirkungsgrad: Verlustleistungen, Wirkungsgrade Abb. 1 Wirkungsgrad: Verlustleistungen, Wirkungsgrade

Pumpenwirkungsgrad η

Mechanischer Wirkungsgrad ηm 

  • Verlustleistung ... mechanischer Leistungsverlust (Pv,m) in den Pumpenlagern (z. B. Gleit- und Wälzlager) und Wellendichtungen 
  • aufgewandte Leistung ... Leistungsbedarf (P) 

Innerer Wirkungsgrad η

  • Nutzleistung ... Förderleistung (PQ
  • aufgewandte Leistung ... Leistungsbedarf (P) minus mechanischer Leistungsverlust (Pv.m) in Pumpenlagern und Wellendichtungen 

Hydraulischer Wirkungsgrad ηh 

  • Nutzleistung ... Förderleistung (PQ
  • aufgewandte Leistung ... Leistungsbedarf (P) minus Leistungsverlust (Pv.Rads.) durch Radseitenreibung und mechanischen Leistungsverlust (Pv.m) in Lagern und Wellendichtungen 

Pumpen-Aggregat-Wirkungsgrad ηGr 

  • Nutzleistung ... Förderleistung (PQ
  • aufgewandte Leistung ... die vom Antrieb aufgenommene Leistung, gemessen an einer zu vereinbarenden Stelle (z. B. Klemmenkasten des Elektromotors, Beginn eines Unterwasserkabels)