1. Suche
  2. von A-Z

Unterwassermotorpumpe

Die Unterwassermotorpumpe zählt zu der Gruppe der Tauchpumpen und wird auch als U-Pumpe bezeichnet. Sie ist ein Kreiselpumpenaggregat, das von einem Unterwassermotor angetrieben wird. Sie saugt meist ohne Saugrohr direkt aus ihrer Umgebung an und muss daher ständig in dem Fördermedium eingetaucht sein. 

Die ein- oder mehrstufige Pumpe ist mit dem Unterwassermotor starr gekuppelt, wobei je nach Anwendungsfall der Motor oben oder unten angeordnet sein kann. 

Anwendungen der Unterwassermotorpumpe sind die Tanklager-U-Pumpe und Kavernenpumpe. Am häufigsten kommt sie als Bohrlochpumpe zum Einsatz. Dabei ist sie gegenüber der Bohrlochwellenpumpe wegen des einfacheren Aufbaus der Steigleitung besonders bei größeren Einbautiefen kostengünstiger. siehe Abb. 1 Unterwassermotorpumpe


Unterwassermotorpumpe mit wassergefülltem nassen Motor als Bohrlochpumpe Abb. 1 Unterwassermotorpumpe: mit wassergefülltem nassen Motor als Bohrlochpumpe

Die Unterwassermotorpumpe ist der typischen Bohrlochbedingung mit dem gedrängten Durchmesser unterworfen, hat dafür aber eine längere axiale Bauweise. 

Der Motor befindet sich meist unterhalb der Hydraulikstufen. Er ist ein wasser- oder ölgefüllter Kurzschlussläufermotor (z. B. Unterflüssigkeitsmotor) mit Gleitringdichtung oder ähnlicher Wellendichtung auf der Pumpenseite. Zwischen Pumpe und Motor befindet sich noch das Saugsieb. 

Da das Pumpenaggregat im Betrieb unzugänglich ist, muss es völlig wartungsfrei arbeiten. Besondere Beachtung erfordern dabei die Lager für radiale und axiale Kräfte. Häufig verwendete Lagerwerkstoffe der vom Fördermedium oder von der Motorflüssigkeit geschmierten Gleitlager sind Kohle, Bronze, mit Kunstharz getränkte Hartstoffgewebe, Keramik oder Hartmetall. Das Pumpengehäuse, die Laufräder und Leiträder der Pumpe bestehen je nach Anforderung aus Gusseisen, Bronze, Aluminium-Mehrstoffbronze, Chromnickelstahl oder Kunststoff. 

Den oberen Abschluss des Aggregates bildet ein Rückschlagorgan (siehe Armatur). Durch dieses gelangt der Förderstrom in die Steigleitung, an der das gesamte Aggregat hängt. 

Die elektrische Zuleitung wird durch eine Leitungseinführung aus dem Motor heraus (außen) entlang der Pumpe und Steigleitung nach oben geführt. 

Zu den Anwendungsgebieten der Unterwassermotorpumpe gehören die Bewässerung, die Grundwasserhaltung im Über- und Untertagebau oder in Baugruben, der Betrieb von Brunnen zur Wasserversorgung sowie die Förderung im Bereich von Offshore, Geothermie oder Tiefseebergbau. 

Die Aggregate müssen dabei ihrem Einsatzzweck, besonders bei Fördermedien mit Sand und Verunreinigungen, angepasst sein.

Unterwassermotorpumpe