1. Suche
  2. von A-Z

Unterwassermotor

Ein Unterwassermotor wird auch kurz als U-Motor bezeichnet und ist ein Asynchronmotor mit Kurzschlussläufer, der von außen und innen benetzt, also ganz in das Fördermedium eingetaucht und mit Flüssigkeit gefüllt ist. Er dient zum Antrieb von meist vertikalen mehrstufigen Pumpen in Bohrlöchern, Schächten, Brunnen, Behältern oder freien Gewässern und ist im Gegensatz zum luftgefüllten Tauchmotor (siehe Tauchmotorpumpe) für Eintauchtiefen bis zu mehreren Kilometern geeignet (siehe Unterwassermotorpumpe). siehe Abb. 1 Unterwassermotor

Unterwassermotor zum Antrieb einer Unterwassermotorpumpe Abb. 1 Unterwassermotor: zum Antrieb einer Unterwassermotorpumpe

Die durch den Einsatz im Bohrloch bedingte schlanke Bauweise vermindert ganz wesentlich die Verlustleistung des Rotors in der Flüssigkeit (siehe Radseitenreibung), die bei rotierenden Zylindern mit der 5. Potenz ihres Durchmessers anwächst. 

Die Flüssigkeit im Motor schmiert die Gleitlager des Läufers. Die Statorwicklungen müssen mit flüssigkeitsbeständigen Kunststoffen isoliert sein (nasse Wicklung), wenn sie nicht durch ein Spaltrohr (siehe Spaltrohrmotorpumpe) geschützt werden. 

Die Wärme des Unterwassermotors wird an das allseitig umgebende Fördermedium abgeführt. 

Die Unterwassermotoren haben einen Leistungsbereich bis zu 3.500 kW mit Betriebsspannungen bis zu 10 kV bei Großmotoren.