1. Suche
  2. von A-Z

Tanklagerpumpe

Die Tanklagerpumpe ist eine Anwendung der Tauchpumpe. Sie kommt in Tanklagern zum Einsatz, wo sie flüssige Roh-, Zwischen- und Fertigprodukte in Chemie- und Petrochemieanlagen sowie Raffinerien fördert. Abhängig von den geforderten Förderdaten und davon, ob die zu fördernde Flüssigkeit leichtflüchtig, brennbar oder giftig ist, verwenden die Anlagenbetreiber verschiedene Pumpenbauarten

Pumpenbauarten 

Der Einsatz der Tanklagerpumpe erfordert oft die Verwendung besonderer Pumpenbauarten aufgrund der länderabhängigen amtlichen Vorschriften. So dürfen z. B. in verschiedenen Staaten bei Behältern mit brennbaren oder giftigen Flüssigkeiten nur Tauchpumpen mit einer dichtend (siehe Wellendichtung) aus dem Behälter herausgeführten Pumpenwelle, eine auf dem Behälter angeordnete selbstansaugende Pumpe oder eine Tauchmotorpumpe eingesetzt werden. Für leichtflüchtige und brennbare Flüssigkeiten empfehlen sich aus Gründen der Sicherheit und Korrosion zähe Werkstoffe wie Stahl- und Sphäroguss (siehe Werkstoffauswahl). Mit Ausnahme der Tauchpumpen mit getrennter Druckleitung (siehe Pumpenanlage), bei denen im Betrieb die Wellendichtung nicht förderflüssigkeitsberührt ist, kommen bei den anderen mit konventionellen Antrieben ausgerüsteten Pumpen überwiegend Gleitringdichtungen zum Einsatz. Tauchpumpen sind meist so konstruiert, dass sie in genormte Mannlöcher eingeführt werden können und die Fußplatte der Pumpe das Mannloch abschließt. 

Der Einsatz von Tauchpumpen ist problematisch, wenn die Höhe der Behälter große Einbautiefen erfordert. Neben der erschwerten Wartung dieser Pumpen, die nur mithilfe von transportablen Hebezeugen gezogen werden können, ergeben sich besonders bei niedrigen Flüssigkeitsständen und intermittierendem Betrieb bei mehreren förderflüssigkeitsgeschmierten Zwischenlagern (Gleitlager) Schwierigkeiten, wenn die Förderflüssigkeit sehr aggressiv ist oder zur Kristallbildung neigt (z. B. Natron- und Kalilauge). Bei Förderung von Schmelzen oder höher viskosen Flüssigkeiten (siehe Viskosität) sind Tanklagerpumpen oft mit einem Heizmantel ausgestattet, um die Förderflüssigkeit in der Pumpe pumpfähig zu halten. Eine besondere Ausführung ist für Flüssiggastanklager erforderlich (Flüssiggaspumpe).