1. Suche
  2. von A-Z

Saugverhalten

Das Saugverhalten einer Kreiselpumpe beschreibt die Reaktion der Pumpe auf veränderte NPSHA-Werte der Anlage im Betriebspunkt und wird durch Kavitation in der saugseitigen Pumpenanlage sowie in der Pumpe selbst bestimmt. Im Sinne des Saugverhaltens kann eine Kreiselpumpe mit den im Liefervertrag vereinbarten Drehzahl (nL), Förderstrom (QL) bzw. Werten von Förderhöhe (HL) und dem angegebenen Fördermedium dauerhaft betrieben werden, wenn der NPSHA-Wert der Anlage größer oder gleich dem NPSHR-Wert der Pumpe ist, d.h.:

Saugverhalten_Formel_1

Mit abnehmendem NPSHA-Wert der Anlage geht für den Betriebspunkt, der durch den (konstant einzuregelnden) Förderstrom und die (konstant einzuregelnde) Pumpendrehzahl gekennzeichnet ist, kavitationsbedingt die Förderhöhe mehr oder weniger stark zurück. 

Zur Beurteilung des Saugverhaltens sind auch Auftragungen des Förderstromes oder des Pumpenwirkungsgrades (η) über dem NPSHA-Wert der Anlage üblich.

Saugverhalten