1. Suche
  2. von A-Z

Gesamttoleranz

Die Gesamttoleranz ist die aus Bautoleranz und Messunsicherheit gebildete Toleranz bei Messungen zum Nachweis einer Garantie. In der Abnahmeregel DIN EN ISO 9906 werden zur vereinfachten Anwendung der bei einem Abnahmeversuch immer gemeinsam auftretenden Bautoleranz und Messunsicherheit für die einzelnen Betriebskenngrößen Toleranzfaktoren eingeführt. Diese Toleranzfaktoren für Förderstrom (± tQ), Förderhöhe der Pumpe (± tH) und Pumpenwirkungsgrad (± t) sind auf den Garantiepunkt anzuwenden. siehe Abb. 1 Gesamttoleranz

Gesamttoleranz: Werte der Toleranzfaktoren Abb. 1 Gesamttoleranz: Werte der Toleranzfaktoren


Die Garantie für Förderhöhe und -strom ist erfüllt, wenn die aus Messungen ermittelte QH-Linie den vertikalen und horizontalen Balken des Toleranzkreuzes schneidet oder zumindest berührt. 
siehe Abb. 2 Gesamttoleranz

Gesamttoleranz: Garantienachweis für Förderstrom, Förderhöhe und Wirkungsgrad Abb. 2 Gesamttoleranz: Garantienachweis für Förderstrom, Förderhöhe und Wirkungsgrad


Der Wirkungsgrad wird aus dem Schnittpunkt der gemessenen QH-Linie mit der durch den vereinbarten Betriebspunkt QG, HG und den Nullpunkt der QH-Achse verlaufenden Gerade sowie aus dem Schnittpunkt einer Vertikalen mit der aus Messungen ermittelten η(Q)-Linie abgeleitet. Die Erfüllung der Garantiebedingung für den Wirkungsgrad liegt innerhalb der Toleranzgrenzen, wenn der Wert desselben an diesem Schnittpunkt größer oder zumindest gleich dem Wert für ηG•(1- tη) ist. 

In der neuen Revision der DIN EN ISO 9906 werden die Klassen zur Beurteilung einer Pumpenmessung und der Messergebnisse von 2 auf 5 erweitert. Dabei ergeben sich auch Änderungen in der jeweiligen Gesamttoleranz. siehe Abb. 3 Gesamttoleranz


Gesamttoleranz: Genauigkeitsklassen bei der Abnahmeprüfung von Pumpen mit entsprechendem Toleranzband. Abb. 3 Gesamttoleranz: Genauigkeitsklassen bei der Abnahmeprüfung von Pumpen mit entsprechendem Toleranzband. Die η-Werte ergeben sich nicht aus einer genauen Berechnung unter Verwendung der anderen Maximalwerte der zugehörigen Spalte. Sie basieren vielmehr auf Erfahrungen aus praktischer Anwendung.


Entsprechend dieser erweiterten Klasseneinteilung gibt es Diagramme, die beispielhaft die Bedingungen für die Erfüllung der Garantie zeigen. siehe Abb. 4 Gesamttoleranz

Gesamttoleranz: Zulässige Toleranzfelder für die Klassen 1B, 2 und 3 Abb. 4 Gesamttoleranz: Zulässige Toleranzfelder für die Klassen 1B, 2 und 3