1. Suche
  2. von A-Z

Förderhöhe

Bei diesem in der Kreiselpumpentechnik wichtigen energetischen Begriff (EN 12723) ist zwischen den Förderhöhen der Pumpe und der Anlage zu unterscheiden.
Die Förderhöhe der Pumpe ist die von der Pumpe auf das Fördermedium übertragene Förderleistung (PQ) bezogen auf ρ · g · Q. 

Förderhöhe_Formel_1

Die Summe der Leistungen (Leistungszufuhr positiv, Leistungsabfuhr negativ) in Form der Förderleistung (PQ) muss innerhalb der Systemgrenze Null ergeben. siehe Abb. 1 Förderhöhe
Förderhöhe: Zur Erklärung der Förderleistung PQ = PQ.d – PQ.s = P – Pv.i – Pm Abb. 1 Förderhöhe: Zur Erklärung der Förderleistung PQ = PQ.d – PQ.s = P – Pv.i – Pm

Förderhöhe_Formel_2

Fasst man den Ausdruck PQ.d - PQ.s als die Förderleistung (PQ) auf, so folgt als nutzbare Leistung:
Förderhöhe_Formel_3

Nach BERNOULLI (siehe Strömungslehre) ergibt sich für diese Nutzleistung:
Förderhöhe_Formel_4

Damit ergibt sich für die Förderhöhe der Pumpe:
Förderhöhe_Formel_5

Bei merklicher Kompressibilität der Förderflüssigkeit ist definitionsgemäß für die Dichte () der arithmetische Mittelwert aus der Dichte im Pumpendruckstutzen und -saugstutzen anzugeben:
Förderhöhe_Formel_6

Die Förderhöhe der Anlage ergibt sich analog unter Berücksichtigung der Verlusthöhen (Hv) zu:
Förderhöhe_Formel_7


Bei der Förderhöhe der Anlage wird bisweilen der Ausdruck geodätische Förderhöhe (Hgeo) verwendet. Diese bezeichnet den Höhenlagenunterschied zwischen dem Austritts- (Aa) und Eintrittsquerschnitt (Ae) der Anlage:
Förderhöhe_Formel_8

Im Beharrungszustand der Förderung (Drehzahl (n) = konst.) sind die Förderhöhen der Pumpe und der Anlage gleich:
Förderhöhe_Formel_9

Die Einheit der Förderhöhe ist Meter (m). Im Zusammenhang mit der Förderhöhe treten noch weitere Begriffe auf. 

Förderhöhen und ihre Bedeutung 

  • Best-Förderhöhe (Hopt): Förderhöhe der Pumpe im Betriebspunkt besten Wirkungsgrades 
  • Nennförderhöhe (HN): Förderhöhe, für die die Pumpe ausgelegt ist 
  • Obere Grenz-Förderhöhe (Hmax): größte zulässige Förderhöhe, bei welcher die Pumpe dauernd fördern kann, ohne Schaden zu nehmen 
  • Untere Grenz-Förderhöhe (Hmin): kleinste zulässige Förderhöhe, bei welcher die Pumpe fördern kann, ohne Schaden zu nehmen
  • Null-Förderhöhe (H0): Förderhöhe, bei welcher der Förderstrom Q = 0 m3/s ist 
  • Scheitel-Förderhöhe (HSch): Förderhöhe im Scheitelpunkt (im relativen Maximum) einer instabilen Drosselkurve, siehe Abb. 4 Kennlinie
  • Statische Förderhöhe (HA,0 oder Hstat): vom Förderstrom (Q) unabhängiger Anteil der Förderhöhe der Anlage (siehe Anlagenkennlinie und Kennlinie
  • Förderhöhe_Formel_10

Förderhöhe: zur Veranschaulichung der Größen bei der Förderhöhe HA der Anlage Abb. 2 Förderhöhe: zur Veranschaulichung der Größen bei der Förderhöhe HA der Anlage