1. Suche
  2. von A-Z

CFD

Die Bezeichnung CFD ist die engl. Abkürzung für "computational fluid dynamics" (numerische Strömungsmechanik) und ermöglicht mit numerischen Methoden das Lösen strömungsmechanischer Probleme. 

Als Grundlage dient ein System von nichtlinearen partiellen Differentialgleichungen (siehe Navier-Stokes-Gleichungen), welche das Strömungsfeld in Abhängigkeit von Ort und Zeit beschreiben. Sie ermöglichen die mehrdimensionale numerische Simulation von Strömungen, wodurch komplexe Strömungsfelder in Abhängigkeit ihrer Randbedingungen berechnet werden können.
siehe Abb. 1 Computational Fluid Dynamics

Computational Fluid Dynamics: Visualisierung der Laufradströmung mit Stromlinien (CFD-Simulation) Abb. 1 Computational Fluid Dynamics: Visualisierung der Laufradströmung mit Stromlinien (CFD-Simulation)

Die Anwendung der CFD im Produktentwicklungsprozess bietet großes Potenzial bei der Erhöhung von Leistung und Wirkungsgrad von Produkten. Durch das Einsparen von Experimenten kann zudem die Produktentwicklungszeit entscheidend verkürzt werden. Charakteristische CFD-Ergebnisse sollten experimentell überprüft werden (Evaluierung).