1. Suche
  2. von A-Z

Berechnungspunkt

Der Berechnungspunkt wird auch als Auslegungspunkt bezeichnet. Zur hydraulischen Berechnung (Auslegung) einer Kreiselpumpe sind im Allgemeinen der Förderstrom (Q), die Förderhöhe (H) und die Drehzahl (n) gegeben. Diese Werte ergeben im QH-Diagramm den Berechnungspunkt der ausgeführten Kreiselpumpe. Dieser stimmt häufig nicht mit dem wirklichen Betriebspunkt überein. Gründe dafür sind u. a.: Unsicherheiten in der Bestimmung der Anlagenkennlinie, von der Berechnung abweichende Eigenschaften des Fördermediums, Bautoleranz, anlagenbedingte Regelung der Kreiselpumpe, Unsicherheit in der Berechnung und Kennfeldraster von Serienpumpen. 

Meist ist es das Ziel, den Berechnungspunkt mit dem Betriebspunkt des besten Wirkungsgrades oder Saugverhaltens zusammenfallen zu lassen. Weichen die wirklichen Strömungszustände erheblich von denen des Berechnungspunktes ab, so ergeben sich für den Teillast- und Überlastbetrieb Wirkungsgradeinbußen und mögliche Störungen aufgrund von Schwingungen und Kavitation.