Industriearmaturen und –service der KSB SE & Co. KGaA

KSB stellt jährlich nahezu eine Millionen Industriearmaturen her. Das Sortiment deckt zahlreiche Anwendungsgebiete ab und ist in vielen Bereichen eine sehr gute Ergänzung zum KSB-Pumpenangebot. Der Pumpen- und Armaturenhersteller KSB produziert dabei neben den Standorten in Europa auch in Asien und Amerika. Durch diesen globalen Produktionsverbund ist die Kundennähe durchweg gewährleistet. Dabei erfüllt jede Industriearmatur stets die neusten Sicherheitsvorschriften und arbeitet energetisch hocheffizient.

KSB Armaturen im weltweiten Einsatz

KSB Armaturen im weltweiten Einsatz

Industriearmaturen von KSB finden sich in Kraftwerken, Gebäuden, auf Schiffen so­­­­­­­­­­­wie in verfahrens- und wassertechnischen Anlagen. Neben Ventilen, Schiebern, Klappen, Kugelhähnen, Membranventilen und Regelarmaturen zählen Antriebe und Stellungs­regler zum Produktprogramm der Industriearmaturen. Mit dieser Produktvielfalt ergänzt der Konzern sein breites Angebot im Pumpensegment und empfiehlt sich daher als Komplettanbieter für hydraulische Anwendungen. Dabei kann der Her­steller auf über 140 Jahre Erfahrung zurückgreifen. In dieser Zeit haben KSB-Inge­nieure auch immer wieder neue Innovationen auf dem Gebiet der Armaturen, wie zum Beispiel das erste wartungsfreie Ventil aus Gusseisen BOA-H oder das erste weichdichtende Ventil BOA-W entwickelt.

Industriearmaturen im Sortiment der KSB:

KSB-Industriearmaturen

Funktionsweise der Armaturen

Der Begriff Armatur, vom lateinischen Wort "armatura" abgeleitet, bedeutet „Ausrüstungsgegenstand“. Im Sinne der Rohrleitungstechnik sind Armaturen ein Teil des (Rohr-)Leitungssystems, das den Förderstrom durch Öffnen, Schließen, Absperren, Teilen oder Mischen des Durchflusskanals beeinflusst. Armaturen finden vor allem in der Industrie ihren Einsatz als Industriearmaturen. Gegliedert werden Industriearmaturen zunächst grob nach ihren Anwendungsgebieten beispielsweise in Kraftwerks-, Heizungs-, Gas- sowie Lebensmittelarmaturen. Detaillierte Abstufungen erfolgen dann im Bereich der Konstruktionsmerkmale, welche die Industriearmaturen noch einmal unterteilen in die Grundbauarten Ventil, Schieber, Klappe, Hahn und Membranarmatur, sowie nach Funktionsmerkmalen in Absperr-, Sicherheits-, Stell- und Regelarmaturen ebenso wie Rückflussverhinderer. Nach der Art der Betätigung unterscheidet man zuletzt noch handbetätigte und angetriebene (elektrische, pneumatische und hydraulische) Armaturen.

Baumerkmale von Armaturen

  • Ventil: geradlinige Abschlusskörperbewegung parallel zur Strömungsrichtung
  • Schieber: geradlinige Abschlusskörperbewegung quer zur Strömungsrichtung
  • Hahn: Abschlusskörper dreht sich quer zur Strömung um eine Achse und wird in Offenstellung durchströmt
  • Klappe: Abschlusskörper dreht sich quer zur Strömung um eine Achse und wird in Offenstellung umströmt
  • Membranarmatur: durch Deformation des flexiblen Abschlusskörpers wird Durchflusskanal verändert
  • Schmutzfänger