Nachhaltige Reinigung von Kühlkreisläufen

Die Wasserqualität in Kühlkreisläufen hat entscheidenden Einfluss auf Energieeffizienz, Betriebs- und Prozesssicherheit. Die Praxis zeigt jedoch, dass eine relativ große Zahl von Betrieben durch eine schlechte Kühlwasserqualität mit hohen Betriebs- und Wartungskosten sowie in Einzelfällen gar mit dem Ausfall von Produktionsanlagen und Systemkreisläufen zu kämpfen hat.

Das Projekt: Neuer Systemansatz bei der Kühlwasserreinigung

Auch der Systemtechnik-Spezialist ONI hat in den Anlagen seiner Kunden immer wieder Probleme im Hinblick auf die Wasserqualität erlebt. Dieser Problematik versuchen Mitarbeiter aus der Instandhaltung der betroffenen Firmen durch verschiedenste Maßnahmen und Geräteinstallationen mit mehr oder weniger großem Erfolg zu begegnen. Um einen nachhaltigen Weg bei der Reinigung des Kühlwassers einzuschlagen, wählte ONI deshalb einen völlig neuen Systemansatz.

Der Kunde: ONI-Wärmetrafo GmbH

Die ONI-Wärmetrafo GmbH im oberbergischen Lindlar ist seit Anfang der achtziger Jahre auf energiesparende Systemlösungen spezialisiert. Das Produkt- und Leistungsspektrum von ONI reicht von der Beratung und Planung bis zum schlüsselfertigen Bau komplexer, energieoptimierter Anlagen. Das Familienunternehmen beschäftigt heute fast 500 Mitarbeiter und arbeitet für mehr als 5.900 Kunden in über 70 Ländern.

Die Herausforderung: Verbesserung der Wasserqualität ohne Biozide

Der Belastung des Kühlwassers durch Bakterien, Viren, Algen und Pilze versucht man üblicherweise durch die Zudosierung von Chemikalien Herr zu werden. Abgesehen von der problematischen Handhabung entstehen erhebliche Kosten und ein nachhaltiger Erfolg stellt sich nur selten ein. Darüber hinaus bleibt das Problem der Belastung durch Feststoffpartikel erhalten; das betrifft das schnell absetzbare Grob- wie auch das dispergierende Feinstkorn. ONI suchte in Kooperation mit KSB nach einem Weg, die Verbesserung der Wasserqualität ohne Biozide zu erreichen.

Die geschlossene Filterspülstation ONI-AquaClean

Kompakte Baueinheit: ONI-AquaClean-Filterspülstation

Die Lösung: Filterspülstation mit Hochdruckpumpe

Die ONI-Ingenieure entwarfen eine Filterspülstation, in der eine Hochdruckpumpe die regelmäßige Spülung der Membranfilter vornimmt und so den Einsatz von Chemikalien überflüssig macht. Da der gesamte Spülmechanismus innerhalb einer kompakten Baueinheit untergebracht werden sollte, die nicht in Einzelteilen sondern als ganzes problemlos auch zu Kunden auf anderen Kontinenten transportiert werden kann, stand für die Hochdruckpumpe nur ein sehr begrenzter Bauraum zur Verfügung.

Im Bereich der Industriekühlungen arbeiten ONI und KSB seit vielen Jahrzehnten zusammen. Aufgrund seiner hohen Kompetenz bei Wasserpumpen liefert KSB mittlerweile pro Jahr um die 1000 Eta-Pumpen an den Systemtechnik-Spezialisten. Eine gemeinsame Erarbeitung von Lösungsansätzen ist dabei seit jeher die Stärke dieser Partnerschaft. Da KSB über ein breites Sortiment von Hochdruck-Inlinepumpen mit verschiedensten Leistungsstufen und Ausführungen verfügt, konnte das Unternehmen mit der Movitec-Pumpe letztlich auch die Filterspülstation von ONI ausrüsten. Neben ihrer Leistungsfähigkeit spielte ebenfalls eine Rolle, dass die vertikal montierte Pumpe nur eine kleine Aufstellfläche benötigt und dem begrenzten Platzbedarf innerhalb der Spülstation somit gerecht wird.

Die Filterspülstation ONI-AquaClean führt in festgelegten Zyklen eine Spülung der Membranfilter durch. Hierbei lässt sich die Wasserqualität schon in relativ kurzen Zeiträumen extrem verbessern. Teilweise sind bereits nach einer Woche Betriebszeit keine Feststoffpartikel mehr nachweisbar. Auch die biologische Belastung im Kühlwasser wird um bis zu 99,9 % reduziert.

Seit 2018 wurden in Deutschland 90 ONI-AquaClean-Filterspülstationen in Betrieb genommen. Da KSB wie ONI in über 70 Ländern mit Kunden arbeitet, verfügt das Unternehmen über einen breit aufgestellten Service, der die Aktivitäten von ONI perfekt ergänzt. Der Einsatz von ONI-AquaClean hat sich vor allem hinsichtlich der Nachhaltigkeit als zukunftsweisend erwiesen. Eine Patentanmeldung für Einsatzzweck und Funktionsweise läuft bereits.

Die vertikal aufgestellte MovitecV-Pumpe in der geöffneten Filterspülstation

Die MovitecV-Pumpe erfüllt eine zentrale Funktion in der Filterspülstation

Zahlen I Daten I Fakten

Anlage: Kühlwasseranlagen

Endkunde: ONI-Wärmetrafo GmbH

Projektdaten: 

1x MovitecV 004/08 pro Filterspülstation
(Stand 05/2020 in Deutschland insgesamt 90 Einheiten)