KSB-Zirkulationspumpe – warmes Wasser, vom ersten Tropfen an

Jederzeit warmes Wasser – für diesen Wohnkomfort in Bad und Küche sorgt eine Zirkulationspumpe. Sie wälzt das erwärmte Trinkwasser in den Leitungen permanent um und stellt so jederzeit gleichbleibend warmes Wasser zur Verfügung.

So funktioniert eine Zirkulationspumpe

Der Begriff Zirkulationspumpe steht für nasslaufende Umwälzpumpen, die bei Anwendungen zur Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz kommen. Diese Umwälzpumpen werden auch „Circulators“ genannt.

Unter den Begriff Zirkulationspumpe fallen:

  • Trinkwasserpumpen
  • Nassläufer-Standardpumpen für Trinkwasser
  • Nassläufer-Standardpumpen für Trinkwarmwasser
  • Geregelte Nassläuferpumpen für Trinkwasser
  • Geregelte Nassläuferpumpen für Trinkwarmwasser
  • Trinkwasser-Zirkulationssysteme
  • Trinkwasser-Zirkulationspumpe
  • Nassläufer-Zirkulationspumpe
  • Geregelte Trinkwarmwasserzirkulationspumpen
  • Standard Trinkwarmwasserzirkulationspumpen
  • Hocheffizienz-Trinkwarmwasserzirkulationspumpen
  • Hot water service pumps (HWS)

So funktioniert eine Zirkulationspumpe

Eine Zirkulationspumpe erhöht den Komfort in Bad und Küche deutlich. Sie ist eine elektrisch angetriebene Trinkwasserpumpe, die das erwärmte Trinkwasser in den Trinkwasserleitungen permanent umwälzt. Die Pumpe lässt also ständig Warmwasser durch die Leitungen des Hauses zirkulieren und damit ist es sofort und an jeder Zapfstelle verfügbar.

KSB Zirkulationspumpe Calio Therm S

Dank Zirkulationspumpen Legionellen-Wachstum verhindern

Darüber hinaus ist eine Zirkulationspumpe nicht nur dazu da, einen höheren Wohnkomfort zu schaffen. Sie erfüllt auch eine Forderung, die sich aus der Trinkwasserverordnung und dem DVGW-Arbeitsblatt W551 ergibt. Hier geht es darum, Legionellen-Wachstum in Wasserleitungen zu verhindern. Insbesondere in Warmwasserleitungen ist das Risiko einer massenhaften Vermehrung der Bakterien hoch. Deshalb müssen Großanlagen mit einer Zirkulationsleitung (oder einer Begleit-Heizung) ausgestattet sein. Als Großanlagen gelten Anlagen, bei denen der Trinkwassererwärmer mehr als 400 Liter Inhalt umfasst oder die Rohrleitung zwischen Trinkwassererwärmer und Entnahmestellen mehr als drei Liter Rohrinhalt hat. Alle Anlagen in Mehrfamilienwohnhäusern zählen ebenfalls zu den Großanlagen.

KSB Zirkulationspumpe Rio Therm N 40-90 S mit Flanschanschluss

Oftmals beinhalten Regeleinrichtungen für Zirkulationspumpen folgende Komponenten:

  • Temperatursensor, um bei zu geringer Rücklauftemperatur die Pumpe zu aktivieren. So wird das Wasser wieder „umgeschichtet“.
  • Rückschlagventil, um die Schwerkraftzirkulation zu unterbinden.
  • Zeitschaltuhr, die steuert, dass nur zu bestimmten Zeiten Warmwasser sofort verfügbar ist.

Eine Zeitschaltuhr ist insbesondere deshalb wichtig, damit sich die Zirkulation nur auf das nötige Maß beschränkt – also auf den tatsächlichen Bedarf. Sonst wird nachts oder in Abwesenheit der Bewohner Energie verschwendet. Eine Möglichkeit ist eine integrierte Steuerung. Sie regelt die Warmwasser-Zirkulation, in dem sie die Zirkulationspumpe nur aktiviert, wenn das Warmwasser in der Leitung zu kalt wird.
 

KSB Zirkulationspumpe Rio Eco Therm N 40-120 S mit Flanschanschluss und Elektromotor

Vorteile von Zirkulationspumpen im Überblick:

  • Sofort warmes Wasser beim Öffnen des Warmwasserhahns.
  • Niedrigerer Wasserverbrauch, weil kein kaltes Wasser ungenutzt in den Abfluss läuft. 
  • Niedrige Legionellen-Gefahr, da das Wasser nicht mehr im Rohr steht, sondern zirkuliert. Voraussetzung hierfür ist jedoch eine ausreichend hohe Temperatur des rückfließenden Wassers.