KSB – Kreiselpumpe: Das Kernstück unserer Unternehmenswelt

Seit über 110 Jahren stellt die KSB Aktiengesellschaft Kreiselpumpen her. Im Laufe der Zeit wurde dabei das Produktprogramm stetig erweitert, sodass heute nahezu jede KSB-Pumpe auf dem Prinzip der Kreiselpumpe basiert. Dabei übertrifft der Konzern in Sachen Energieeinsparpotential zukünftige EU Vorschriften, um die Betriebskosten für den Kunden deutlich zu senken.

Service für Ihren Erfolg

Die Kreiselpumpe ist das Herzstück des KSB-Produktportfolios. Für jeden Anwendungsfall bietet das Unternehmen die passende Pumpe, die die speziellen Anforderungen erfüllt und beste Ergebnisse liefert. Das umfassende Pumpenangebot hat stets die Lösung für ganz individuelle Problemstellungen in der Verfahrens- und Gebäudetechnik, der Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie der Energietechnik und im Bergbau. Es wird von den zuverlässigen KSB-Serviceangeboten perfekt ergänzt. Mehr als 2.600 Mitarbeiter betreuen Ihre Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Dank original KSB-Ersatzteilen werden im vor-Ort-Service teure Ausfallzeiten verhindert und das rund um die Uhr. Auch führen zertifizierte Service-Spezialisten des Konzerns umfassende Systemanalysen auf Wunsch bei Kunden durch, um die Rentabilität und Leistung von Pumpensystemen zu steigern.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie im Service-Bereich.

Energieeffizienz durch Innovation

Seit der Markteinführung der ersten Kreiselpumpe von KSB im Jahre 1903, haben sich die Industrie und damit vor allem die Anforderungen an die Fördermittel stark gewandelt. Die enorme Bedeutung der Pumpe am wirtschaftlichen Erfolg einer Anlage ist uns dabei schon immer bewusst. Daher war und ist es das Bestreben des Konzerns, mit unserer Technik für Ihren Erfolg zu sorgen. Die Marktpremiere der ersten Kreiselpumpe aus Edelstahl, der „Etachrom“, im Jahre 1987 beispielsweise ermöglichte sowohl das keimfreie Fördern von liquiden Lebensmitteln als auch den Betrieb mit korrosiven Medien. Bei jeder Kreiselpumpe und allen anderen Produkten achtet das Unternehmen insbesondere auf größtmögliche Energieeffizienz und Betriebssicherheit. So erfüllen viele Produkte bereits heute EU-Energierichtlinien für das Jahr 2015 oder gar für das Jahr 2017. In Zeiten immer weiter steigender Energiepreise werden so ganz konkret die Betriebskosten gesenkt. Um die Betriebssicherheit stetig zu verbessern, optimieren KSB-Ingenieure auch kontinuierlich das bestehende Pumpenprogramm. Mit der MegaCPK hat das Unternehmen Anfang 2013 seine neueste Kreiselpumpe auf den Markt gebracht. Sie ist ein hervorragendes Beispiel für das technische Know-how des Unternehmens. Die MegaCPK ist die Weiterentwicklung der erfolgreichen Baureihen CPK, CPKN und Megachem und besticht aufgrund ihres niedrigen NPSH-Wertes mit hoher Betriebssicherheit bei ruhigem, stabilen Laufverhalten. Dank ihres Gehäuses und Innenlebens aus Edelstahl ist sie besonders für die Förderung von aggressiven chemischen Flüssigkeiten geeignet. Im Pumpenprogramm finden Sie eine Pumpe für nahezu jede Fördermenge und Förderleistung.

Die Funktionsweise der Kreiselpumpe - kurz erklärt

Bereits im 17. Jahrhundert erfunden, ist das Wirkungsprinzip bis heute gleich. Im Inneren einer Kreiselpumpe befindet sich ein Laufrad, das über eine Antriebsachse in Bewegung versetzt wird. Dadurch wird die Flüssigkeit beschleunigt und durch die Zentrifugalkraft an den äußeren Rand des Pumpenlaufrades geschleudert. So wird zum einen das Fluid durch die Austrittsöffnung der Pumpe befördert und zum anderen ein Unterdruck an der Eintrittsöffnung erzeugt, der das Medium immer weiter in die Kreiselpumpe zieht. Durch den fortlaufenden Betrieb mit hoher Leistung können so selbst größte Fördermengen effizient und konstant gefördert werden, weshalb Kreiselpumpen insbesondere in industriellen oder kontinuierlich ablaufenden Vorgängen zum Einsatz kommen.

Typen von Kreiselpumpen

Folgende Pumpenarten werden ebenfalls als Kreiselpumpen bezeichnet:

  • Radialpumpen
  • Diagonalpumpen (auch Semiaxialpumpen genannt)
  • Seitenkanalpumpen
  • Peripheralradpumpen
  • Axialpumpen (auch Propellerpumpen genannt)